J. K m e t s c h  B a u m s c h u l e n 

die grüne Oase inmitten von Hoyerswerda

Spremberger Chaussee 1,   02977 Hoyerswerda
Tel.: (03571) 40 80 01,   Fax: (03571) 40 34 16


 
Geschichte :: Baumschule heute :: So finden Sie uns :: Impressum :: Kontakt
blätternHome
 
 

Gründerjahre :: Krieg & Inflation :: Wiederanfang nach 1945 :: Auf neuen Wegen    

Aus der Geschichte
des Unternehmens

3. Wiederanfang nach 1945
- die Produktion geht weiter

Nach und nach wurden die Kriegsschäden beseitigt, und die stark gelittenen Kulturen wieder in Ordnung gebracht. Die Hälfte der Ländereien wurde als Baumschule, der Rest landwirtschaftlich genutzt, um eine intensive Wechselwirtschaft zu garantieren. Durch die Entdeckung neuer Kohlevorkommen in der Nähe sank auch hier der Grundwasserstand stark ab, so dass es bald erforderlich wurde, umfangreiche Bewässerungsanlagen anzuschaffen. Außerdem musste der Kalkmangel während der Kriegsjahre ausgeglichen werden.

 
 

100 jähriges Firmenjubiläum 1952

1953 nahm der Sohn von Margarete und Anton Hassemeier Siegfried seine Tätigkeit als Meister in dem Familienunternehmen auf. Im Jahr 1956 drohte der Baumschule abermals eine Verlegung, da an dieser Stelle eine sozialistische Wohnstadt entstehen sollte. Der Betrieb musste über 100 Morgen von seinem Land abgeben, konnte dafür aber an anderer Stelle etwa 60 Morgen neu erwerben.
Während der 1960er Jahre war die vegetative Koniferenanzucht weiterhin die Hauptkultur, als Nebenkulturen wurden Obst-, Rosen-, Alleebaum- und Ziergehölzanzucht betrieben. Im Betrieb waren mehrere Gartenfach- und hilfskräfte sowie Kraftfahrer angestellt, insgesamt waren zwischen 20 und 30 Mitarbeiter beschäftigt.


 
   © 2002 by J.Kmetsch Baumschulen •   webmaster_at_kmetsch_de
blätternSeitenanfang
 
blättern blättern